Wandtattoos selber gestalten

Kategorie Aufkleber an der Wand | Mittwoch 19 Februar 2014 20:04

Wandtattoos erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und können den individuellen Wünschen und vor allem den Nutzungsumständen des Raumes ideal angepasst werden. Ob etwas Kindgerechtes im Zimmer der lieben Kleinen, zum Beispiel ein Teddybär oder eine schöne Blume, oder aber ein interessantes Muster im eigenen Wohnzimmer: Der eigenen Kreativität sind mit Wandtattoos keine Grenzen gesetzt. Dieser Ratgeber soll eine kleine Anleitung zur Wandtattoo-Erstellung bieten.

Kreativ sein heißt selber machen

Am meisten Spaß machen Wandtattoos, wenn nicht auf Vorlagen zurückgriffen wird. Die gängigen Motive sind mittlerweile langweilig und allgemein bekannt und somit sicherlich keine Möglichkeit, seinen Freundeskreis zu beeindrucken. Deshalb ist selber machen die Devise. Doch welches Design soll es nun sein? In jedem Fall macht es Sinn, originelle Wandtattoos bei Pinterest oder ähnlichen Webseiten zu suchen. Diese Webseite bietet die Möglichkeit, von anderen Nutzern gehypte Wandtattoos anzuschauen und sich gegebenenfalls Inspirationen für das eigene Projekt zu suchen. Auch können Fotographien mit den gängigen Grafikbearbeitungsprogrammen ganz einfach in schmucke Wandtattoos umgestaltet werden.

Wandtattoo Froschkönig

Froschkönig als Aufkleber an der Wand

Eine gute Planung ist Voraussetzung

Wenn das Wandtattoo selber gestaltet werden soll, ist es in einem ersten Schritt wichtig, über die Hintergrundfarbe nachzudenken. Bei allen Wänden, die nicht weiß sind, ist der vorherige Abgleich mit einem Farbkreis nötig: Nur so kann die entsprechende Komplementärfarbe ausgewählt werden und das Tattoo lässt sich gut in den Look des Zimmers integrieren. Auch die Größe muss in Betracht gezogen werden: Zu große Wandtattoos können schnell klobig und unpassend wirken und den Fokus vom Rest des Raumes ablenken. Häufig ist es besser, etwas kleinere Motive zu wählen und durch das Wandtattoo ein Spotlight auf einen bestimmten Teil des Raumes zu setzen. Vom Motiv her ist es auch möglich mit Sprüchen zu arbeiten. Fans von Wandtattoos benutzen häufig verschiedene Schriftarten und auffällige Begriffe, um ein fetziges Wandtattoo zu kreieren.

Das Anbringen des Wandtattoos ist garnicht schwer

Wenn nun das passende Design und die entsprechende Wand ausgewählt sind, geht es ans Anbringen des Tattoos. Hier sollen möglichst wenig Fehler gemacht werden, denn das schlägt sich in der Wirkung des Tattoos nieder und kann die ganze Freude am Wandtattoo zerstören. Eine Klebeanleitung ist deshalb ein Muss für jeden Anfänger im Bereich Wandtattoos. Grundsätzlich sollte der Untergrund fusselfrei und vollkommen sauber sein. Das Tattoo wird möglichst gerade an die Wand geklebt. Hier ist es ratsam, vorher die Eckpunkte des Tattoos anzuzeichnen und mit einer Wasserwaage sicher zu stellen, dass alles waagerecht zum Boden angebracht werden kann. Nun muss mit dem mitgelieferten Plastikrakel oder einer Bankkarte an dem Tattoo entlanggestrichen werden: Dies hat den Effekt, dass eventuell vorhandene Luftblasen entfernt werden. Eine Schutzfolie, die auf jedem Wandtattoo haftet, wird nun langsam und vorsichtig abgezogen. Bei besonders filigranen Wandtattoos kann es vorkommen, dass sich einzelne Teile beim Abziehen wieder lösen. Hier ist es wichtig, diese Teile vorsichtig mit dem Finger anzudrücken.