Der Umzug in die erste eigene Wohnung

Kategorie Aufkleber an der Wand | Montag 21 Januar 2013 16:48

Wenn junge Menschen in die erste eigene Wohnung ziehen, ist das immer eine spannende Sache. Meistens sind sie dann in einem Alter, wo sie noch nicht viel eigenes Geld verdienen oder besitzen, dafür aber über jede Menge Kreativität. Vielleicht werden Möbel von der Verwandtschaft zusammengesucht, auf dem Flohmarkt gekauft oder als Geschenk für die erste eigene Wohnung von den Eltern überreicht. Da die erste Wohnung meistens nicht sehr groß ausfällt, müssen auch nicht viele Möbel hineingestellt werden. Den meisten ist dann ein eigenes Bett und ein Herd in der Küche wichtig, der Rest ergibt sich dann im Laufe der nächsten Monate von selbst.

Schritt für Schritt einrichten

Junges Paar errechnet die Kosten für die neue WohnungseinrichtungMit einem schmalen Haushaltsbudget muss man Prioritäten setzen, das ist ganz klar. Einfach draufloskaufen ist nicht angebracht, denn das würde unweigerlich zu Fehlkäufen führen. Eine Küche ist heute nicht in allen Wohnungen eingerichtet, wenn sie gemietet wird. In manchen Wohnungen ist es Standard, eine einfache Spüle, einen kleinen Schrank oder auch einen Herd zu übernehmen. Auch die sogenannten Singleküchen oder Pantrys können vorhanden sein und das genügt vielen Wohnungsneulingen fürs Erste. Im Laufe der Zeit kaufen sie sich dann immer wieder ein Teil dazu, wie ein Regal, einen Küchentisch oder sonstige Kleinmöbel. Ein Kühlschrank ist dagegen viel wichtiger und wenn er nicht vorhanden ist, zählt er zu den großen Ausgaben. Er sollte nicht alt übernommen werden, dann verbraucht er zu viel Strom. Hier lohnt sich wirklich die Anschaffung eines Neugerätes, dass die entsprechende Effizienzklasse aufweist. Wenn dann die Möbel und Geräte vollzählig sind, kann es auch an die Gestaltung der Küche gehen. Ein schöner Anstrich für die Wand in einer geschmackvollen Farbe macht sehr viel aus und wenn noch ein Wandmotiv dazu kommt, das einfach aufgeklebt wird, bekommt die Küche einen individuellen Charakter. Entweder findet man unter den fertigen Motiven ein hübsches Bild oder gestaltet es sogar selbst. Dazu gibt es spezielle Anbieterseiten, die die Möglichkeit anbieten, ein Wandtattoo nach eigenen Vorstellungen zu designen und das wird dann angefertigt. Es ist auf jeden Fall eine schöne Lösung für die Wand in der Küche, die sonst leer bleiben würde und damit ein Stück Gemütlichkeit aus dem Raum nimmt.

Wenn alle helfen geht es schnell

Junger Helfer beim UmzugEin Umzug in eine andere Wohnung stellt dagegen schon eine größere Herausforderung dar. Hier sind einige Möbel zu transportieren und alles, was in den Schränken ist, muss verpackt und transportiert werden. Dafür können Umzugskartons verwendet werden, die stabil und praktisch sind. Bei einem Umzugsunternehmen wären sie im Preis für den Umzug enthalten, wer privat umzieht, muss sich Kartons besorgen. Das ist jedoch heute kein Problem, denn Umzugskartons sind auch schon in manchen Baumärkten zu haben. Zwar haben sie eine Reklame aufgedruckt, sind aber deswegen billiger und genauso stabil. Beim Einpacken sollte man darauf achten, dass alles bruchsicher eingewickelt wird, hierzu empfiehlt sich altes Zeitungspapier. Die Kartons müssen beschriftet werden, damit in der neuen Wohnung nicht das große Suchen beginnt. Die Einpackaktion kann man übrigens auch gut als Mädelsabend vornehmen. Ein Gläschen Prosecco dazu und schon geht die Arbeit leicht von der Hand und dabei gibt es auch jede Menge zu erzählen.

Die Möbel müssen zum Transport natürlich ausgeräumt werden, dabei kann man gleich aussortieren, was nicht mehr benötigt wird. Alles, was in den Schränken liegt, wird gut eingepackt, die Schränke selbst werden je nach Größe in einer Einheit oder zerlegt transportiert. Manche Schränke und Möbel kann man nicht demontieren, hier ist es wichtig, die für den Transport zu schützen. Schubladen und Türen mit Klebeband fixieren, Glastüren aushängen und separat gut eingepackt befördern, besonders vorstehende Elemente an Schränken, wie Verzierungen o.ä. werden ebenfalls gut geschützt. Mit einem gemieteten Transporter kann er Umzug dank der Hilfe von Freunden schnell bewältigt werden.

Die Wände der neuen Wohnung renovieren

Vor dem Einzug möchte man natürlich die neue Wohnung frisch renoviert sehen. Das ist viel angenehmer, als die Renovierung dann zu erledigen, wenn man eingezogen ist. Manchmal geht es nicht anders, dann räumt man den Raum eben später komplett ein. Alte Tapete wird entfernt oder die vorhandene neu gestrichen. Vielleicht ist auch ein Wandaufkleber geplant? Der kann schon rechtzeitig vorher bestellt werden, dazu gibt es Onlineshops, wie zum Beispiel http://www.wandmotive.de/Kaufen/Wandtattoos/ wo es in vielen Rubriken wirklich sehr schöne Motive für die Wand gibt. Da momentan die Retrowelle wieder rollt, wären hier auch Wandtattoos in diesem Stil erhältlich, die nicht nur das Wohnzimmer schmücken, sondern auch im Flur gut aussehen. Ob sportliche Motive oder musikalische, ob unter dem Begriff Fernweh oder für Frauenzimmer, Motive für die Wände gibt es unzählige und jeder kann sich hiermit selbst verwirklichen. So findet jeder Raum der Wohnung eine ganz persönliche Note und das Beste ist, man muss dazu überhaupt nicht viel Geld ausgeben.