Die neuen Räume mit viel Liebe gestalten!

Kategorie Raumgestaltung | Dienstag 21 Dezember 2010 12:26

Wie Sie die neue Wohnung kreativ gestalten

Jeder der in sein Traumhaus in absehbarer Zeit einziehen wird macht sich rechtzeitig Gedanken darüber, wie die Wohnung und die einzelnen Räume zu gestalten sind, sodass man sich darin wohlfühlen kann. Dazu bedarf es der Kreativität von der Hausfrau, den Kindern und des Herrn des Hauses, denn jeder benötigt etwas Flair zum Wohlfühlen und jeder hat auch ein Anrecht darauf.

Erst die Dekoration und die Innen– sowie Raumgestaltung verschafft den Zimmern die gewisse Atmosphäre und Stimmung. Für den Betrachter und Besucher spiegelt sich mit dem Wohnraum die eigene starke und kreative Persönlichkeit und Handschrift des Wohnungsinhabers wieder. Dabei kommen verschiedene Baustoffe zum Einsatz, um die zwar neuen aber tristen Wände, kahlen Böden und Decken erst wohnlich zu machen.

Je nach Geschmack und Wunsch werden die Wände mit Rauputz verkleidet – ein Fachmann sollte dabei zur Rate gezogen werden, denn so leicht, wie in der Werbung ist dieser nicht aufzubringen. Hingegen Tapeten und außergewöhnliche Wandtattoos kinderleicht auch vom Hobby-Handwerker an die Wand gekleistert werden können. Heute bevorzugt man für die Ausstattung des Bodens pflegeleichte Fliesen sowie Parkett- oder Laminatbelägen, die der Laie zwar mit etwas Mühe aber ebenfalls durchaus in Eigenregie verlegen kann. Die Decken der Räume werden oft mit Holzpaneelen oder Kunststoffplatten verkleidet, um auf lange Sicht den Zeitaufwand des Streichens zu ersparen, da Verkleidungen kinderleicht jederzeit gereinigt werden können. Grundsätzlich muss und sollte die gesamte Gestaltung eines Raumes farblich vom Boden bis zur Decke und der Einrichtung aufeinander abgestimmt werden. Nicht nur die Formgebung und das Design des Raumes ist ein wichtiger Punkt für den Raum auch die Beleuchtung und Lichteffektiv dabei sind maßgebend. Erst mit der richtigen Beleuchtung werden außergewöhnliche Akzente gesetzt und bringen den Raum zum Strahlen, wie mit wirkungsvollen und aufsehenerregenden Decken-, Tisch- und Stehlampen oder einem Lichterschlauch sowie einer facettenreichen Bestrahlung von verschiedenen Bereichen, Wände oder Bilder.

Hübsche und nette Accessoires, Gardinen, Kissen, Skulpturen, Vasen, Bilder, Kerzen und andere Dekorationen runden das Ambiente des Raumes vollkommen ab.

Neue moderne Tapetenkollektionen bieten viele interessante Gestaltungsmöglichkeiten

Kategorie Tapete | Mittwoch 15 Dezember 2010 11:55

Die eigenen 4 Wände benötigen ein neues Kleid? Dann ist die Auswahl der heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten riesengroß. Neben den neuen Trends der Wandgestaltung mit Tattoos, Stickern, Schablonen etc., bieten die Hersteller von Tapeten jährlich neue Kollektionen mit den neuesten Designs. Auch die Firma Rasch bietet junge, attraktive Tapeten in höchster Qualität für jeden Geschmack. Da sehr viele der Tapeten Vliestapeten sind, ist die Verarbeitung auch für den Laien höchst komfortabel.

Rasch Tapeten blicken auf eine bereits 100jährige Geschichte zurück, und verbinden so Tradition mit modernen Wohntrends. Die Kollektionen bieten Streifentapeten, Mustertapeten, Barocktapeten und dazu passende Unis. Da für die einzelnen Serien unterschiedliche Materialien verarbeitet werden, stehen auch ganz verschiedenen Herstellungsverfahren zur Verfügung. Und auch hier verbindet sich jahrzehntelange Erfahrung mit modernster Technik und höchstem Qualitätsanspruch.

Alleine in der Kollektion Brooklyn 2012 bietet Rasch 53 verschiedene Designs mit überwiegend klassischen Mustern in warmen und auch starken Farbtönen. Besonders Liebhaber von großen Mustern werden in dieser Kollektion das Richtige für ihren Geschmack finden. Gepaart mit den passenden Streifentapeten oder Unis, entstehen so klassische Wohn(t)räume, die auch höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Alle Tapeten der Kollektion Brooklyn 2012 sind Vliestapeten. Dies bietet für den Kunden ein Höchstmaß an Einfachheit beim Kleben der Tapeten. Denn das Einkleistern der Tapete, lange Vorweichzeiten etc. entfallen, denn Rasch-Vliestapeten kennen kein sich dehnen oder schrumpfen. Der Kleister wird mit einer gewöhnlichen Rolle direkt auf die Wand aufgebracht und dann die Tapete in das Kleisterbett eingelegt.

Die Internetseite der Firma gibt unter der Rubrik „Tapezieren leicht gemacht“ jede Menge wertvoller Tipps, die es auch einem Laien ermöglichen, professionelle Arbeit zu leisten.

Insgesamt kann man sagen, dass heute die Auswahl an jungen, modernen Designs so vielfältig ist, wie kaum jemals zuvor. Ob man für klassische Muster oder eher für Popartmotive schwärmt, ob es vornehm-dezent sein soll oder lieber in kräftigen bunten Farben, ob man  sich natürliche Materialien wünscht oder aber vielleicht einen Raum mit Fototapeten gestalten möchte, für jeden Geschmack lässt sich das Richtige finden. Selbst für die Gestaltung der Kinderzimmer steht eine Vielzahl niedlicher Motive zur Auswahl.

Die Hersteller hochwertiger Tapeten stellen ihren Kunden heute Produkte in so vielen unterschiedlichen Stilen vor, dass sich mit der Wandgestaltung ganze Themenwelten gestalten lassen. So kann jeder seinem Heim eine ganz individuelle Atmosphäre geben und findet für jeden Einrichtungsstil die passende Tapete.

Eigene Fotos als Poster – eine interessante neue Dekorationsmöglichkeit fürs eigene Heim

Kategorie Urlaubsbilder | Mittwoch 15 Dezember 2010 11:51

Seit die Digitalfotografie zum allgemeinen Standard der Fotografie geworden ist und man praktisch schon mit jedem Handy halbwegs gute Aufnahmen machen kann, hat die Fotografie wieder eine zunehmende Zahl von Freunden gefunden. Und obwohl ja eigentlich der Computer zum Anschauen der Bilder reichen würde, möchten doch viele ihre Aufnahmen in den Händen halten können. Neben den Standardgrößen für Fotos ist es mittlerweile möglich eine Vielzahl von größeren Formaten aus den eigene Fotos herstellen zu lassen und das zu sehr günstigen Preisen. Seither wird es auch immer beliebter, aus den eigenen Fotos sogar Poster zur Wanddekoration herstellen zu lassen. Solche Poster sind eine seht gute und attraktive Möglichkeit, auf ganz individuelle Weise den eigenen Räumen eine besondere Note zu geben.

Beachten muss man dabei allerdings, dass das Foto mit einer möglichst hohen Auflösung geschossen wird. Es gilt dabei der Grundsatz: Je größer die Vergrößerung werden soll, desto höher muss auch die Auflösung gewählt werden. Nur so ist gewährleistet, dass auch das Poster ein scharfes Bild liefert und nicht „pixelig“ wirkt. Klar ist auch, dass die Aufnahme an sich sehr gut gelungen sein muss. Es dürfen keine „Unschärfen“ vorhanden sein, das Bild muss Tiefe besitzen, damit es später auf Postergröße optimal zur Geltung kommen kann. Technisch ist es heute kein Problem aus einem Foto ein gutes Poster zu erstellen, die Probleme ergeben sich viel eher aus den Anforderungen, die an das Foto selbst gestellt werden müssen. Daher sollte man darauf achten, dass die Bildkomposition an sich gut gelungen ist und möglichst keine fotografischen Fehler enthält. Denn durch die Vergrößerung auf Postergröße, kommen auch solche Dinge, die bei einem kleinen Foto kaum auffallen deutlich zur Geltung. Das bedeutet, dass eine Aufnahme, die man evtl. von vornherein für ein Poster vorsieht, einige Anforderungen an das fotografische Können stellen, wenn das Endergebnis wirklich überzeugen soll. Nicht jeder Schnappschuss ist daher für die Erstellung eines Posters wirklich geeignet.

Ist einem aber ein wirklich gutes Foto gelungen, so bieten sich sehr viele Möglichkeiten, wie man ein daraus hergestelltes Poster verwenden kann.

Mit einem eigenen Foto als Poster kann man sehr viel mehr anfangen, als es einfach nur an eine Wand zu hängen. Man kann z.B. ein solches Poster auch in ein Wandtattoo oder einen Wandaufkleber verwandeln lassen und hat damit wieder neue Gestaltungsmöglichkeiten. Es lassen sich aber auch z.B. ältere, nicht mehr ganz so ansehnliche Möbelstücke mit einem solchen Poster aufpeppen und zu ganz persönlichen Schmuckstücken verwandeln.

Außerdem eignet sich ein selbst gemachtes Foto, das zu einem Poster geworden ist auch als ein sehr persönliches Geschenk für einen lieben Menschen.

Vielleicht erinnert das Poster, das aus einem Urlaubsfoto hergestellt wurde, jeden Tag ein bisschen an die schönste Zeit im Jahr und trägt so zu ein wenig mehr guter Laune das ganze Jahr über bei.

Sicherlich fällt jedem eine spezielle Einsatzmöglichkeit für ein Poster aus einem eigenen Foto ein, der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Wandtatoos fürs Kinderzimmer

Kategorie Kinder | Sonntag 5 Dezember 2010 16:07

Es gibt verschiedenen Möglichkeiten um die Wände von Kinderzimmern zu gestalten. Eine der Möglichkeiten ist die Dekorierung mit Wandtattoos. Diese sind fröhlich und farbig, aber auch verspielt und ein bisschen verrückt können sie sein. Selbst Themenwelten verwandeln das Kinderzimmer. Aber auch kleine Verse oder Zitate verschönern eine Wand. Wandtattoos vermitteln eine individuelle Atmosphäre beim Wohnen. Ein Vorteil ist, dass die Wände schön, schnell und einfach dekoriert werden können. Die Tattoos anzubringen, ist leicht, ebenso sind sie auch unproblematisch wieder zu entfernen. Es bleiben keine Rückstände. Selbst auf Raufasertapeten haften sie. Ein etwas anderes Geschenk zu vielen Anlässen, wie Geburt, Geburtstag des Kindergartenkindes, Schulanfang oder endlich das ersehnte Teenie-Alter können Wandtattoos sein.

Das Babyzimmer

Alle Eltern möchten für ihr Baby etwas Besonderes. So wird ein schöner Name gewählt, die Möbel liebevoll ausgesucht, warum auch nicht das Kinderzimmer individuell gestalten. Ein leuchtender Sternenhimmel und die passende Spieluhr sorgen bestimmt für ruhige, friedvolle Nächte. Auch kleine Verse sind ein Blickfang. Von den süßen Schäfchen und Bärchen ganz zu schweigen. Richtig witzig ist vielleicht der Schriftzug „Very Important Persönchen“, oder wenn das Kleine schon allein essen kann, „Krümelmonster“.

Das Kinderzimmer

Das Baby ist älter geworden und hat das Alter des Kleinkindes und Kindergartenkindes erreicht. Die bisherigen Wandtattoos passen nicht mehr so richtig. Also fix um dekorieren. Die Giraffe als Messlatte ist eine schöne Idee um das Heranwachsen zu dokumentieren. Kleine Piraten, die Ritterburg oder auch das Schloss der kleinen Prinzessin sind jetzt sehr gefragt. Verschiedene Themenwelten begeistern die Kleinen und etwas davon kann sich im Kinderzimmer widerfinden. Tier- und Pflanzenmotive sind sehr beliebt. Ein Zoobesuch kann dazu animieren. Auch die Konzentration des Spielzeuges ist mit dem Schriftzug „Spielecke“ zu orten. Selbst der Fussboden kann in die Gestaltung der Wand mit einbezogen werden. Die Bärentatzen einfach vom Boden an die Wand laufen lassen. Auch Kinderwünsche sind machbar, sie zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht, wenn er das Zimmer betritt. Wie wäre es mit „ Wenn Mama und Papa nein…….“.

Das Teenager Zimmer

Die alten Tattoos sind jetzt peinlich, das Zauberwort heißt Umgestaltung. Gefragt sind Freestyle und sportliche Motive. Die Mädchen mögen Motive der Freundschaft, der Liebe. Auch ein Motto oder ein flotter Spruch an der Wand ist beliebt und kann am Morgen gute Laune erzeugen. So macht das Lernen gleich vielmehr Spaß. Das Wissen wird erweitert, neue Kulturen werden entdeckt, dieses kann sich zum Beispiel in chinesischen Schriftzeichen an der Wand des Jugendzimmers widerspiegeln.

Das angenehme Wohnen sollte also bei allen Familienmitgliedern im Vordergrund stehen. Dafür sind nicht nur Wandtattoos fürs Kinderzimmer notwendig, sondern auch für alle anderen Räume im Wohn-Bereich.